Ein neues Zeichen für Mengeringhausen

Das Logo der landeskirchlichen Kirchgeld-Aktion, verbunden mit unserem Mengeringhäuser Markenzeichen - dem schiefen Kirchturm. Damit Kirche aktiv und lebendig bleibt.
Das Logo der landeskirchlichen Kirchgeld-Aktion, verbunden mit unserem Mengeringhäuser Markenzeichen - dem schiefen Kirchturm. Damit Kirche aktiv und lebendig bleibt.

In Mengeringhausen können wir durchaus stolz auf unsere Gemeinschaft sein: noch stabile Kirchensteuer-Einnahmen, unterstützende Einzelspenden, vielfältiges ehrenamtliches Engagement… – all das ermöglicht eine ermutigende Gemeindearbeit! Dafür sind wir sehr dankbar und wissen, welchen Schatz wir bergen dürfen! Und dieser Dank gebührt Ihnen!

Wir sehen aber auch: zwei Drittel unserer Gemeindeglieder sind –  etwa weil schon im Rentenalter oder aus unterschiedlichsten anderen Gründen – gar nicht steuerpflichtig. Drei Viertel aller Menschen sind beim Spenden auch eher zurückhaltend: weil sie sich fragen, ob ihr Geld auch wirklich sinnvoll ankommt.

Deshalb hat der Kirchenvorstand im Frühjahr 2018 beschlossen, sich an dem landeskirchenweiten Projekt eines "Freiwilligen Kirchgeldes" zu beteiligen. Dieses Kirchgeld, jährlich neu erbeten und ausgerichtet, bietet die Möglichkeit, die eigene Gemeinde zu unterstützen und gleichzeitig mitzubestimmen, wohin Gelder fließen und welche Projekte gefördert werden sollen.

Die Ziele für das Jahr 2019/20 finden Sie unten stehend - und den Dank für die erste Kirchgeldaktion 2018 einfach hier.


Kirchgeld 2019 - Damit Träume Wirklichkeit werden

Ursprünglich hatten wir uns eine Sanierung und energetische Abdichtung der Kirchenfenster als Großprojekt vorgenommen - ein Vorhaben, das uns mehrere Jahre in Anspruch genommen hätte. Doch die Bauberatung der Landeskirche riet davon eindringlich ab: das Raumklima einer Kirche ist so empfindlich, dass eine Abdichtung kontraproduktiv gewirkt hätte. Die nachfolgende Schimmelproblematik wäre erheblich teurer geworden als die möglicherweise eingesparte Energiemenge.

Doch es gibt noch genug weiteres zu tun. Darum stellen wir Ihnen auch in diesem Jahr drei Projekte vor, die uns am Herzen liegen und die wir mit Ihrer Unterstützung umsetzen können. Und wenn wir unsere Kirchgeld-Aktion bewusst in dieser Zeit (Ende Oktober) beginnen, dann wollen wir auch damit ein Zeichen setzen. Es ist die Zeit des Reformationstages (31.10.) - die Erinnerung daran, dass Kirche unentwegt Erneuerung braucht, um lebendig und gegenwärtig zu bleiben.

 

Projekt A

– ein traumhafter Kirchplatz:

 

Er sieht nicht schön aus – und bietet doch so viele Möglichkeiten: wir möchten den Kirchplatz gerne attraktiver gestalten!

 

Bänke, die zum Verweilen einladen; eine Beleuchtung der Linden im Sommer; Pflanzkästen, die den Blumenschmuck zur Geltung kommen lassen; stabile Fahrradständer für Besucher der Kirche –

vielleicht und hoffentlich sogar eine Maschine, die die Unkrautbekämpfung ökologisch und praktisch macht… Mit gut 2.000 Euro Aufwand kalkulieren wir derzeit - dann wird unser Kirchplatz traumhaft.

Die erste Kirchenbank - gestiftet durch Willi Zimmermann und dem FKG
Die erste Kirchenbank - gestiftet durch Willi Zimmermann und dem FKG

Projekt B

– unsere Kinder- und Jugendarbeit:

 

Seit vielen Jahren sind die Jugendarbeiter des Kirchenkreises, Petra Ullrich und Gordon Strunz, bei uns tätig.

 

Eine Jungschar-Gruppe findet wöchentlich statt; Ferienangebote, Projekte des Kirchenkreises und die Weiterbildung Jugendlicher durch „StartUp“ kommen hinzu. Manchmal fehlen einfach Gelder für die Unterstützung bedürftiger Familien.

Wir möchten unsere Kinder und Jugendliche

erfahren lassen, dass sie in unserer Gemeinde willkommen sind! 3.600 Euro benötigen wir im Jahr dafür.

Gordon Strunz und die Jungschar-Gruppe 2018
Gordon Strunz und die Jungschar-Gruppe 2018

Projekt C

– „Blumenstrauß“ Gemeinde:

 

Nicht immer wissen wir schon im voraus, wofür wir welche Gelder im Laufe eines Jahres benötigen. Aber bei unseren reichhaltigen Aktivitäten können wir gut mit Ihrer Hilfe aus vielen kleinen "Blüten" einen schöner "Blumenstrauß" werden lassen:

 

Eis essen gehen mit den Kindergottesdienst-Kindern; gesprungene Scheiben an der Kirche ersetzen; flotte Noten für den Flöten- und Kirchenchor kaufen – oder auch einen umweltfreundlicheren Kopierer im Büro …

Jeder Euro dient dabei unserer Gemeinde. Kein Cent fließt in einen anderen ‚Topf‘.


Den aktuellen Flyer der Kirchgeld-Aktion 2019 können Sie hier auch herunterladen...:

Download
FKG-Flyer-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 408.5 KB

Fragen zum Kirchgeld

Viele Informationen finden Sie im Kirchgeld-Flyer und in unseren regelmäßigen Mitteilungen des Gemeindebriefes. Einige wichtige Fragen beantworten wir Ihnen zudem unten stehend.  Wenn Sie dabei Ihr Problem hier nicht beantwortet finden, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular - oder rufen uns an (Tel. 05691-3562). Dankbar sind wir für alle Hinweise, Anregungen - und für Kritik! Denn wir können nur lernen, wenn wir Ihre Wünsche, Erfahrungen und Gedanken kennen!

 

Ich habe den Zahlschein verlegt - ...keine Aktions-ID mehr:

Geben Sie bei Ihrer Überweisung unter Verwendungszweck die neutrale Zahl "3787" an (siehe Grafik unten). Sie hilft uns, Ihre Spende als Kirchgeld zu erkennen.

 

Ist die IBAN korrekt? Im Gemeindebrief wird doch eine andere angegeben?!

Das Kirchgeld-Projekt ist eine eigenständige Aktion. Unter anderem erhebt die Landeskirche dafür keine Verwaltungs-gebühren uns gegenüber. Damit diese Gelder eindeutig verbucht werden können, nutzen Sie die IBAN DE93 5206 0410 0000 8018 79.

 

Ich möchte meine Spende dritteln und alle Zwecke unterstützen...:

Dann sind tatsächlich drei Überweisungen mit den jeweiligen Projektbuchstaben A / B / C am sichersten.

Sie können das Feld Projektbuchstabe auch offen lassen oder "A" eintragen und bei Ihrem Namen zusätzlich  "B" und "C". Dann sind allerdings Fehlbuchungen nicht auszuschließen. Eine Kontrolle erhalten Sie aber über Ihr Dankschreiben!

 

Und wenn ich monatlich spenden möchte?

Dann richten Sie einfach einen Dauerauftrag zum Projektbuchstaben "C" ein - denn dieses Projekt wird auf Dauer bleiben und unterstützt uns in der ganzen Breite.

Gegebenenfalls sollten Sie mit uns / dem Kirchenkreisamt absprechen, ob Sie eine monatliche Quittung wünschen oder jährlich reicht.

Das Dankschreiben nennt einen falschen Spendenzweck!?

Dann geben Sie uns darüber unbedingt Bescheid! Es sind jederzeit Korrekturen und Umbuchungen möglich. Nutzen Sie zur Kontaktaufnahme die oben angegebenen Wege.

 

Wann kann ich mit meiner Spendenquittung rechnen?

Das Dankschreiben mit Spendenquittung sollte Ihnen spätestens 4 Wochen nach Ihrer Spende zugegangen sein. Ist dies nicht der Fall: bitte einfach bei uns anrufen!

 

Ich möchte mich vom FKG abmelden - keine Spendenbitten mehr erhalten!

Auch hierfür reicht eine kurze Nachricht an uns! Ganz selbstverständlich nehmen wir Sie aus der Spendenliste heraus. Denn das Kirchgeld soll vor allem eins sein: freiwillig! Und niemand soll sich deswegen ärgern müssen.

 

 

 

 

 

 

 

Bank-Kontaktdaten:

 

Sie können natürlich auch jederzeit und unabhängig vom Freiwilligen Kirchgeld spenden. Dazu haben wir unsere Kontoangaben hier zusammengestellt.