Neuwahlen 2019

Ein unbezahlbarer Dienst

Das große Reformationsjubiläum 2017 oder das Kirchgeld-Projekt 2018/19 haben es deutlich werden lassen: Kirchenvorstand macht Arbeit. Da gibt es nichts zu deuteln.

Aber Kirchenvorstandsarbeit schenkt auch Freude und erfüllt!

Für die Kirchenvorstandswahl am 22. September 2019 werden jetzt KandidatInnen gesucht! Noch steht nicht fest, wie stark die Veränderungen in unserem bestehenden Kirchenvorstand sein werden, aber mehrere Personen unseres Kirchenvorstandes werden aus beruflichen und/oder gesundheitlichen Gründen nicht wieder kandidieren.

Darum suchen wir bis April/Mai dieses Jahres neue KandidatInnen, die unsere Gemeinde mit gestalten und leiten möchten und sich einer Wahl stellen.

Das Umgehen mit Veränderungen in Kirche und Gesellschaft gehört dabei ebenso dazu, wie die Bereitschaft, sich für den christlichen Glauben zu engagieren. Ideen einzubringen, mit zu arbeiten - und das alles ehrenamtlich, ohne Bezahlung: denn unbezahlbar ist das!!!

Wenn Sie Interesse haben – oder jemanden kennen, den/die Sie für die Kirchenvorstandsarbeit geeignet halten: geben Sie uns Bescheid. Ohne Kirchenvorstand läuft nichts! Darum brauchen wir Sie: "Gerade jetzt!"

 

Kandidieren kann, wer

  • volljährig ist
  • unserer ev. Kirchengemeinde angehört
  • Einsicht und Erfahrung in kirchlichen Dingen besitzt.

Eine Altersbegrenzung wie früher (Wahlalter bis 70 Jahre) gibt es nicht mehr.

Eine Wahlperiode umfasst sechs Jahre. Ein Rücktritt aus persönlichen Gründen ist dabei immer möglich.

Weitere Informationen finden Sie im weiteren Verlauf unserer Seite - und auf der Homepage unserer Landeskirche: www.ekkw.de.


Der Wahlvorgang

Wie bisher soll unser Kirchenvorstand aus 9 Personen bestehen (zuzüglich Pfarrerin/Pfarrer und beratende Mitglieder). Von diesen werden 6 Personen direkt gewählt. Wählen kann jede evangelische Person, die unserer Kirchengemeinde angehört und ab 14 Jahren alt ist. Die Wahl wird am 22. September im Nicolaihaus als Wahllokal von 9-17 Uhr durchgeführt. Auch Briefwahl - und wie schon 2013 - Online-Wahl ist möglich. Dazu werden Wahlbenachrichtigungskarten mit den notwendigen Zugangsdaten ab Ende August versandt.

Auf der Wahlliste sollen möglichst 9-12 Personen stehen - damit Sie auch eine wirkliche Wahl haben! Von diesen 9-12 Personen werden Sie bis zu 6 Personen für "Ihren KV" ankreuzen können (weniger geht immer - nur mehr Kreuze dürfen Sie nicht machen).

Nach der Wahl werden die gewählten Kandidatinnen sich unverzüglich mit dem Pfarramt beraten und 3 weitere Personen berufen. Diese Berufungen sollen einen Ausgleich der verschiedenen Schichten und Gruppierungen einer Gemeinde ermöglichen (Männer/Frauen; Ältere/Jüngere; Einheimische/Zugezogene etc.): sind besonders Menschen gewählt worden, die auch sonst im Blickpunkt der Gemeinde stehen, können andere Personen berufen werden, die sonst keine Möglichkeit auf Stimme oder Einfluss haben.

Wenn dann (möglichst bald nach dem 22.9.'19) der Kirchenvorstand feststeht, wird um den Reformationstag (31.10.) die Verabschiedung der bisherigen und die Einführung der neuen KirchenvorsteherInnen erfolgen. Und das möglichst mit Ihrer Stimme!