Sie sind entscheidend!

Die Evangelische Kirche lebt von Mitbestimmung! Und „gerade jetzt“ – in einer Zeit, in der viele auch böse und unschöne Parolen wieder losgebrüllt werden – ist es wichtig,

„Stimme zu geben“. Eine Stimme für Gemeinschaft, Glauben, Zusammenhalt. Ihre

Stimme für unsere Gemeinde.

 

9 Frauen und Männer haben sich dabei entschieden, für unsere Gemeinde sich einzusetzen. Sie kandidieren am 22. September um in den kommenden sechs Jahren die maßgeblichen Entscheidungen für uns mit zu treffen. Und sie wünschen sich nur eins: von Ihnen mit unterstützt zu werden! Durch Ihre Stimme.

 

Untenstehend stellen wir Ihnen unsere KandidatInnen vor. Und wenn Sie sie live erleben wollen: dann ist unser Gottesdienst am 14. September um 14 Uhr genau das Richtige für Sie. Dann berichten wir nicht nur von den zurückliegenden Aufgaben und anstehenden Herausforderungen, sondern beim anschließenden Kirchencafé gibt es viele Gelegenheiten, miteinander ins Gespräch zu kommen.


Unsere KandidatInnen

Christina Boos, geb. Bierfreund

  • seit 6 Jahren im KV,
  • stellv. in Kreissynode
  • 34 Jahre, verheiratet, 2 Mädchen (4 & 7 J.)
  • Erzieherin (KiTa Wetterburg).

„Seit 6 Jahren bin ich gerne im Kirchen-vorstand dabei.  Kirche ist für mich ein zentraler Ruhepol im Alltag. Als Familie genießen wir es, wenn wir es schaffen, gemeinsam den Gottesdienst zu besuchen. Ich freue mich, meinen Kindern so neben dem Glauben die Zugehörigkeit zur Gemeinde näher bringen zu können."

 

Silke Esche, geb. Drössler

  • stellv. KV-Vorsitzende seit 2013
  • 47 Jahre, verheiratet, 2 Kinder (17 + 20 J.).
  • Zahnmedizinische Fachangestellte, seit 31 Jahren in der Praxis von der Emde.

„Seit 12 Jahren bin ich im Kirchenvorstand aktiv. Eine Arbeit, die mir sehr viel Freude bereitet und mich auch als Persönlichkeit gestärkt hat.

Besonders viel Freude bereitet es mir, den Kindergottesdienst und Konfirmanden-Tage zu begleiten."

Renate Franke

  • seit 6 Jahren im KV, u.a. Bau-Ausschuss
  • 63 ., 2 erwachsene Kinder.
  • Arzthelferin, seit 18 Jahren in der Praxis von der Emde.

„In meinen 6 Jahren KV-Arbeit haben mich besonders die Vorbereitung und Ausführung der Weltgebetstags-Gottesdienste für Frauen erfüllt und bereichert. Der christliche

Glaube ist für mich so ein positiver Verstärker, den ich nicht mehr missen

möchte. Privat bewege ich mich gerne in der Natur und singe bei den Happy Singers.“

 


Martina van Herzeele, geb. Geng

  • KiTa-Ausschuss
  • 52  Jahre, verheiratet, 2 Kinder (24 + 26 J.)
  • Erzieherin, seit über 30 Jahren im Regenbogenhaus, dort Gruppen-leitung „Blaue Gruppe“.

„Ich stehe für die Zusammenarbeit von Kirchengemeinde und Kindertagesstätte ein. Das Kirchenentdecker-Programm im vergangenen Frühjahr war dafür ideal. Auch die Lebenssituationen junger Familien möchte ich im KV einbringen.“

 

Chiara Höer

  • StartUp-lerin, Erstbewerbung
  • 18 Jahre, ledig, ein Bruder.
  • Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau.

„Ehrenamtlich wirke ich bei Pfarrer Jahnke im Startup-Team und bei den Konfirmanden mit. Das Ehrenamt macht mir sehr viel Spaß. Wie in meinem Beruf habe ich da viel mit Menschen zu tun. Kirche bedeutet für mich, dass alle zusammen kommen. Natürlich sind mir auch meine Familie und meine Freunde wichtig.“

 

Corinna Paulekuhn

  • Prädikantin, Erstbewerbung
  • 58 Jahre alt, 4erwachsene Kinder, 1 Enkelkind.
  • Heilpädagogin, an der Berufsschule Korbach imErwachsenenunterricht tätig.

„Mitwirkungbei der Offenen Kirche im Advent, Angebote zur Trauerbegleitung, aber auch Engagement bei „Kirche unterwegs“ – auf vielen Ebenen möchte ich den Menschen dieSchönheit des Glaubens nahebringen. Als Prädikantin kann ich auch Impulse aus anderen Gemeinden weitergeben.“

 


Barbara Reder, geb. Krüger

  • Seit 18 Jahren KV-Mitglied, Kreissynodale, Kollektenbeauftragte & Bauausschuss.
  • 72 Jahre, verheiratet, 2 erwachsene Kinder.
  • Lehrerin im Ruhestand.

„Ich möchte dazu beitragen, dass Kirche den Menschen Geborgenheit und Orientierung gibt und der Glauben einen festen Stellenwert im alltäglichen Leben einnimmt. Kirche soll Heimat sein.“

 

Philipp Strehl

  • KiGo-Vater, Erstbewerbung
  • 39 Jahre, verheiratet, 5 (bald 6) Kinder.
  • Gewerbemitarbeiter bei der Fa. Continental.
  • Hobbys: Fußball + Skat spielen.

„Durch unsere Kinder erleben wir, wie lebendig und offen die Gemeindearbeit in

Mengeringhausen ist – und wie gut, einen Ort für seinen Glauben finden zu

können. Daran möchte ich

mitarbeiten und die Sicht von arbeitenden Familien einbringen.“

 

Ingolf Wäscher

  • seit 2015 im Kirchenvorstand aktiv
  • 60 Jahre, verheiratet, Vater einer erwachsenen Tochter.
  • Geschäftsführer der Fa. Wäscher.
  • Begeisterter Handball-Fan.

„Mein Nachrücken für Maximilian Götte weckte mein vorhandenes Interesse an der Mitarbeit in der Kirche. Inzwischen ist daraus Begeisterung geworden, wenn ich sehe, was in und mit unserer Kirchengemeinde möglich ist, wenn Menschen ihre Ideen und

Begabungen einbringen.“

 



Der Wahlvorgang

Wie bisher soll unser Kirchenvorstand aus 9 Personen bestehen (zuzüglich Pfarrerin/Pfarrer und beratende Mitglieder). Von diesen werden 6 Personen direkt gewählt. Wählen kann jede evangelische Person, die unserer Kirchengemeinde angehört und 14 Jahre alt ist. Die Wahl wird am 22. September im Nicolaihaus (als Wahllokal) von 9-17 Uhr durchgeführt. Auch Briefwahl - und wie schon 2013 - Online-Wahl ist möglich. Dazu werden Wahlbenachrichtigungskarten mit den notwendigen Zugangsdaten ab Ende August versandt.

 

Auf der Wahlliste werden 9 Personen stehen. Von diesen können Sie bis zu 6 Personen für "Ihren KV" ankreuzen können (weniger geht immer - nur mehr Kreuze dürfen Sie nicht machen).  Nach der Wahl werden die gewählten Kandidatinnen sich unverzüglich mit dem Pfarramt beraten und 3 weitere Personen berufen. Diese Berufungen sollen einen Ausgleich der verschiedenen Schichten und Gruppierungen einer Gemeinde ermöglichen (Männer/Frauen; Ältere/Jüngere; Einheimische/Zugezogene etc.): sind besonders Menschen gewählt worden, die auch sonst im Blickpunkt der Gemeinde stehen, können andere Personen berufen werden, die sonst keine Möglichkeit auf Stimme oder Einfluss haben.

Wenn dann (möglichst bald nach dem 22.9.'19) der Kirchenvorstand feststeht, wird um den Reformationstag (31.10.) die Verabschiedung der bisherigen und die Einführung der neuen KirchenvorsteherInnen erfolgen. Und das möglichst mit Ihrer Stimme!

 

Eine Wahlperiode umfasst sechs Jahre. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage unserer Landeskirche: www.ekkw.de.